DJK Tura05 Dümpten e.V.

Handball - Badminton - Tennis - Breitensport und mehr

Handball
Tennis
Volleyball
Tanzen
Badminton
Walking
Beim Auswärtsspiel gegen SC Phönix Essen gelang es uns, die nächsten zwei Punkte auf unserem Konto zu verbuchen. Dabei sah es vorerst nicht so aus, als würden wir dieses mal als Sieger vom Platz gehen. Schon von Beginn an machte sich bemerkbar, dass das Training in den letzten drei Wochen durch die Herbstferien eindeutig zu kurz kam. Unsere Abwehr stand einfach nicht konsequent genug um besonders eine der gegnerischen Spielerinnen in den Griff zu bekommen. Phönix legte schnell vor und uns gelang es nicht an den Vorsprung der Essenerinnen anzuknüpfen, weshalb diese zwischenzeitig beim Stand von 9:4 mit fünf Toren in Front lagen. Zum Ende der ersten Halbzeit hin wurden wir so langsam wieder sicherer, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. So schafften wir es noch über ein 7:10 zum 10:10 Halbzeitstand aus zu gleichen. Unter anderem auch, weil Phönix sich in der Schlussphase eine zwei Minuten Strafe einfing, welche wir zu unserem Vorteil nutzen konnten.
Die zweite Hälfte begann so positiv, wie die Erste endete. Zum ersten Mal in der Partie, gelang es uns, in Führung zu gehen. Durch sehr gute Torhüterparaden von Pia und guten Abschlüssen im Angriff hielten wir die Essenerinnen von einer erneuten Führung ab. Als diese es dann jedoch schafften, wieder aufzuholen, kam auf beiden Seiten plötzlich Hektik ins Spiel. Viel zu schnelle und unkontrollierte Abschlüsse sorgten für ein Auf und Ab an unsauberen Tempogegenstößen. Auf beiden Seiten lief zu dieser Zeit einiges schief. Ein Time out sollte die nötige Ruhe zurück ins Spiel bringen. Mit Erfolg. Wir arbeiteten deutlich besser in der Abwehr und ließen oben benannte Spielerin kaum noch zum Zug. Und obwohl es während der Partie bis zur letzten Minute ziemlich hitzig auf und neben dem Spielfeld war, landeten wir letztendlich einen knappen 23:21-Auswärtssieg. Vor allem Pia hat uns in den letzten Minuten mit tollen Paraden den Kopf gerettet, aber auch Thalia mit ihren 6 und Nele mit ihren 9 Toren trugen dazu bei.
Jetzt haben wir erst einmal einen Monat spielfrei, bevor es mit dem letzten Spiel der Hinrunde gegen ETB SW Essen in die Winterpause geht.
Gespielt und getroffen haben: Pia (TW), Nele (9), Prisca, Alina (1), Steffi (1), Leonie (4), Linnéa (2), Thalia (6) und Jana
Mit einer super Leistung konnten die Mädels der A-Jugend zu Gast beim Tabellenzweiten ihren ersten Saisonsieg einfahren.
Die Underdogs von Tura kamen sofort ins Spiel und konnten sich in der Anfangsphase bereits mit 1:6 absetzen. Die Chancen wurden von allen Spielerinnen gut genutzt und auch die Abwehr arbeitete sauber, sodass wir mit einer 7:9 Führung in die Halbzeitpause gingen.
Die Gastgeber waren sichtlich nervös und standen unter Druck. So versuchten sie in der Startphase der zweiten Hälfte mir aller Macht, Tore zu erzielen. Die Mädels waren darauf eingestellt, dass Biefang nochmal ran kommen würde. So kam es schnell zum Ausgleich durch die Biefanger Mannschaft (9:9). Tura ließ sich aber nicht verunsichern und setze souverän und konsequent einen Treffer nach. Durch immer wechselnde Abwehrformationen versuchten die Gastgeber die Mädels aus dem Spiel zu bringen. Dies gelang jedoch nicht wie gewünscht. Tura kämpfte weiter und wollte alles für die 2. Punkte geben. Durch eine wache Abwehr konnten sie die Bälle auch im zweiten Durchgang nach vorne spielen und sich so nach einer sehr spannenden und kämpferisch starken zweiten Halbzeit auf ein absetzen. Die Mädels zeigten während des ganzen Spiels, welche Leistung in ihnen steckt und gingen so mit einem verdienten 16:20 Sieg nach Hause.
Es spielten: Ina, Sophia 4, Annika S. 4, Fabienne 5, Johanna 6, Verena 1, Annika G., Emily.
Turas E Jugend besiegt Rheinhausen eindeutig

Das Spiel begann direkt mit einem Tor unserer Mannschaft und von diesem Zeitpunkt an gab sie die verdiente Führung nicht mehr aus der Hand. Sowohl das Halbzeit-Ergebnis (9:4), als auch der Endstand (16:7) zeigen, dass unsere Gäste aus Duisburg schnell den Anschluss verloren und Tura mit wachen und motivierten Kindern spielte. Die Leistung im Tor war auf beiden Seiten wirklich gut, doch Vorne hätte man noch deutlich mehr Chancen gehabt. Diese wurden jedoch oft nicht genutzt und der Torhüter aus Reinhausen konnte seine Mannschaft vor einem höheren Ergebnis bewahren. Es wurde von heimischer Seite viel zu oft dorthin geworfen, wo die Ecke bereits besetzt war, was nun allerdings als Trainingspotential genutzt wird. Das Spiel war anfangs aber auch noch durch viele Ballverluste und eine erneut sehr durchwachsene Abwehrleistung geprägt. Das schnelle Umschaltspiel nach Hinten und die richtige Zuordnung zum Gegner wird deshalb im Training ebenfalls aufgegriffen. Henrik im Tor konnte dadurch allerdings auch sein Können zeigen und hat, wie bereits schon erwähnt, erneut eine gute Leistung gezeigt. Doch auch alle anderen Kinder waren gut dabei und haben vor allem in der zweiten Hälfte eine guten Zusammenhalt im Angriff präsentiert. So kam es zu ein paar sehr schönen Toren, welche dann ja auch mit dem Sieg über Reinhausen belohnt wurden. Allerdings ging es zwischendurch etwas ruppiger zu, was auf Turaner Seite mit einer Zeitstrafe und mehreren Siebenmetern und auf Duisburger Seite mit zwei Zeitstrafen und einer Verwarnung an den Trainer geahndet wurde. Zusammengefasst lässt sich aber sagen, dass unsere Kleinsten von Tura Spaß am Spiel hatten und der Sieg (16:7) zurecht an unsere Mannschaft ging.
Für Tura spielten: Enes(6), Favour (4), Leon (3), Güney (2), Sude (1), Jana, Laura, Michelle, Stephanie, Nina, Mizan und Henrik
Jugendhandball:
 
Gem. E-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV – VfL Rheinhausen 16:7 (9:4)
 
Männl. C-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV – MTG Horst Essen 21:8 (9:4)
 
Weibl. C-Jugend: TB Oberhausen - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 40:4 (21:1)
 
Gem. D-Jugend: GSG Duisburg - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 7:29 (1:16)
 
Weibl. A-Jugend: TV Biefang - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 16:20 (7:9)
 
Weibl. B-Jugend: SC Phönix Essen - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 21:23 (10:10)
 
Männl. B-Jugend: Alstadener TuS - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 14:24 (6:12)
 
Damenhandball:
 
Beide Mannschaften waren spielfrei.
 
Ausführliche Spielberichte unter "Handball-Nachrichten"!
Als Sieger gingen am Ende die Kinder der JSG Hiesfeld/Aldenrade vom Feld. Unsere Kinder von Tura unterlagen ihnen mit 10:14 in der heimischen Halle in Styrum. Die Leistung im Tor war wieder sehr gut und sorgte am Ende auch für das Ergebnis, denn die Abwehr war nicht wirklich stark. Zwischendurch gab es immer mal wieder Momente in denen es den Anschein machte als hätte man sich Hinten besser sortiert, doch zu einem Ausgleich kam es im Spielverlauf nie. Die Kids von Hiesfeld behielten immer die Oberhand. Zur Pause stand es 4:8
Die zweite Hälfte begann jedoch deutlich besser. Beim Zwischenstand von 8:9 sah es so aus als könne man das Spiel noch drehen, allerdings gelang den jüngsten Turanern nur noch ein weiteres Tor und die Gäste gewannen mit 14:10 das Spiel.
Es spielten für Tura: Favour (4), Güney (3), Leon(2), Sude(1), Mizan, Lina, Collin, Henrik und Michelle
Im Spitzenspiel der Bezirksliga bekamen die Handball-Damen der DJK Tura 05 Dümpten ihre Nerven nicht in den Griff und unterlagen dem Landesligaabsteiger DJK Adler Bottrop überraschend deutlich mit 29:15 (17:5).
Beide Mannschaften waren vor der Partie in der Bezirksliga ohne Niederlage und trafen nach eigener Aussage auf ihren "Angstgegner". Doch den Teams war zu Beginn des Spiels wenig davon anzumerken, konzentriert starteten sie in die Partie. Die Anfangsphase verlief spielerisch ausgeglichen, beide Mannschaften erspielten sich gute Torchancen, jedoch zeigten die Dümptenerinnen von Beginn an Nerven. Sie vergaben viele gute Torchancen, scheiterten allein achtmal an Pfosten oder Latte. Die Bottroperinnen waren konsequenter, machten ihre Tore und setzten sich über 4:0 und 6:1 schnell uneinholbar auf 12:2 ab. Nach dem verpatzten Start wirkten die Dümptenerinnen völlig verunsichert, im Angriff fehlte das nötige Selbstvertrauen, in der Abwehr die nötige Konsequenz. So machten sie es den Gastgeberinnen unnötig leicht, sich eine mehr als ordentliche Führung herauszuspielen. Auch das sonst so gut funktionierende Tempospiel der Dümptenerinnen fand fast gar nicht statt. In die Pause ging es mit einem erschreckend deutlichem, aber verdientem 17:5.
Nach langer Halbzeitansprache trat das Dümptener Team zu Beginn der zweiten Halbzeit völlig verwandelt auf. Mit deutlich mehr Einsatzbereitschaft und selbstsicherem Auftreten überrumpelten sie die Bottroperinnen und konnten sich mit einem starken Zwischenspurt in nur 12 Minuten auf 19:13 herankämpfen. Doch danach ging dem kleinen Dümptener Kader die Puste aus. Bottrop übernahm erneut das Kommando und ließ sich den deutlichen 29:15-Sieg nicht mehr nehmen. Enttäuscht verließen die Turanerinnen nach dem Abpfiff den Platz. Ohne den verpatzten Start hätten die Dümptenerinnen das Spiel zwar deutlich ausgeglichener gestalten können und müssen, letzten Endes zeigte sich aber auch, das der kleine Dümptener Kader gegen so eine ausgeglichen, gut besetzte Mannschaft wenig Chancen hat. Um ganz oben mitzuspielen, benötigen die Dümptenrinnen unbedingt personelle Unterstützung.
Es spielten: Gschwenttberger; Kramer (8/2), Lorenz (2), Osterfeld (1), Krebs (2), Louven, Trinberg (2), Kernchen, Holczinger.
Gegen die punktgleiche Mannschaft von SC Bottrop gab es mit 11:16 die erste Heimniederlage.
Die erste Halbzeit verlief noch völlig ausgeglichen. Keine Mannschaft ist mit mehr als 2 Tore in Führung gegangen. SC Bottrop startete besser mit einem 0:2 in das Spiel, was wir aber in ein 3:2 für uns ändern konnten. Danach warfen die Mädels vom SC Bottrop wieder 3 Tore zum 3:5, was wir wiederrum in ein 7:5 für uns gedreht haben. Der Halbzeitstand von 8:8 verdeutlicht die Ausgeglichenheit.
Anfang der 2. Halbzeit sind wir sogar noch mit 10:9 in Führung gegangen, haben aber dann im Angriff das Handballspielen eingestellt. In der Phase haben wir einfach das Tor nicht mehr getroffen. Zu wenige gute Wurfmöglichkeiten, die auch noch vergeben wurden und zu viele Fehlpässe auf kurzer Distanz. Ob es daran lag, dass Kerstin verletzungsbedingt nicht weiter spielen konnte ist fraglich. Zumindest kam dadurch ein Bruch in das Spiel und Bottrop konnte durch 6 Treffer in Folge mit 10:15 in Führung gehen. Für sich selbst sprechend ist, dass unser 11. Tor per 7-Meter kurz vor Schluss gefallen ist.
Schade, es war mehr drin, aber wenn man nur 3 Tore in einer Halbzeit wirft kann man ein Spiel nicht gewinnen. Aufgrund der 2. Halbzeit ist es auch ein verdienter Sieg für den SC Bottrop.
Gespielt haben:
Lotte (TW), Prisca (2), Iveen, Kerstin (5), Miriam (1), Milena, Lenya, Hanneke (1), Charlotte, Edda (1), Alaa