DJK Tura05 Dümpten e.V.

Handball - Badminton - Tennis - Breitensport und mehr

Handball
Tennis
Volleyball
Tanzen
Badminton
Walking
Im Punktespiel gegen die Mannschaft des BW Neuenkamp kamen die Bezirksliga-Damen der DJK Tura 05 Dümpten nicht über ein 18:18-Remis hinaus, Haupttorschützin auf Dümptener Seite war Johanna Illing (9).
Ohne Laura Krebs (langzeitverletzt) und Andrea Trinberg angetreten, fehlten den Dümptenerinnen erneut wichtige Spielerinnen im Rückraum. Trainer Franco Drömer setzte wie im Pokalspiel erneut auf eine ungewohnte Aufstellung, doch dieses Mal funktionierte es nicht so gut. Die Gastgeberinnen begannen zwar mit einer schnellen 3:0-Führung, danach merkte man der Mannschaft jedoch die fehlende Eingespieltheit ein. Technische Fehler und zu viele ausgelassene Chancen brachten die Gäste wieder ins Spiel, die die Partie im Anschluss ausgeglichen gestalteten und zur Pause auf ein Tor verkürzt hatten (9:8).
Im zweiten Durchgang kam es noch schlimmer, bis zur 45. Minute gerieten die Turanerinnen mit drei Toren in Rückstand (12:15). Neben der Eingespieltheit fehlte den jungen Dümptenerinnen auch der oft nötige Mut, Verantwortung zu übernehmen und lange sah es nach einer Niederlage aus. Dank einer überragenden Leistung der beiden Torhüterinnen Romina Gschwenttberger und Sarah Drachenberg blieben die Gastgeberinnen aber in allen kritischen Phasen in der Partie. Trainer Franco Drömer blieb konsequent bei der ungewohnten Aufstellung und wollte seine Spielerinnen aus der Reserve locken, was aber leider nur bedingt gelang. Trotzdem konnten die Turanerinnen die Partie in der Schlussphase noch spannend machen. Sie kämpften sich zumindest ergebnistechnisch in die Partie zurück und gingen auch noch einmal in Führung. Am Ende teilten sich beide Mannschaften dann die Punkte mit 18:18. Aus Dümptener Sicht hätte mehr drin sein können.
Für Dümpten spielten: Gschwenttberger, Drachenberg; Illing (9), Louven (1), Schaffers, Lorenz (2), Hörnemann, Osterfeld (4/2), Reiter (2), Peters, Fischbach, Veljkovic, Große.
Auch ohne wichtige Stammspielerinnen konnten sich die Bezirksliga-Damen der DJK Tura 05 Dümpten gegen einen schwachen Gegner durchsetzen. Am Ende stand ein deutliches 15:4 auf der Anzeigetafel, als Haupttorschützinnen überzeugten einmal mehr Johanna Illing (7) und Leonie Reiter (6) mit guten Einzelaktionen.
In völlig ungewohnter Aufstellung musste Trainer Franco Drömer seine Mannschaft aufs Spielfeld schicken, da mit Laura Krebs, Andrea Trinberg und Natalie Osterfeld gleich drei Stammspielerinnen ausfielen. Spielerinnen, die letztes Jahr noch über weite Strecken in der zweiten Mannschaft gespielt hatten, mussten Verantwortung übernehmen und lösten die ungewohnte Aufgaben über weite Strecken gut. Natürlich war der Auftritt noch nicht souverän, doch der Einsatz stimmte und der Sieg fiel auch in dieser Höhe nicht unverdient aus.
Für Dümpten spielten: Gschwenttberger, Drachenberg; Illing (7), Louven, Schaffers, Lorenz, Hörnemann (1), Reiter (6), Peters (1), Fischbach, Veljkovic, Große.
Jugendhandball
 
Männl. D-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV - Beecker Turnverein 17:17
 
Männl. C-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV - HSG VeRuKa (verlegt)
 
Weibl. C-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV Spfr. Hamborn 07 27:17
 
Damenhandball
 
Kreispokal: DJK Tura 05 Dümpten - HSG Hamborn United 15:4
 
Bezirksliga, Damen: DJK Tura 05 Dümpten - Blau-Weiss Neuenkamp 18:18
Gegen die Mannschaft des Turnerbund Osterfeld gingen die Bezirksliga-Damen der DJK Tura 05 Dümpten am Ende mit einer 19:23 (8:10)-Niederlage vom Platz, mit einer besseren Chancenverwertung wäre aber mehr drin gewesen. Haupttorschützinnen waren Johanna Illing (8) und Andrea Trinberg (5/3).
Nach dem Ausfall von Laura Krebs starteten die Dümptener Handball-Damen mit ungewohnter Aufstellung, Trainer Franco Drömer setze dabei auf Spielerinnen, die bisher nur wenig Spielanteile hatten, Spielpraxis sammeln und Verantwortung übernehmen sollten. Und die Damen machten ihre Sache gar nicht schlecht, hielten die Partie gegen die favorisierten Gastgeberinnen offen. Auch der Trainer war mit der gezeigten Leistung zufrieden, wechselte trotzdem Mitte der ersten Halbzeit langsam in die "Normalaufstellung" zurück, auch um die Osterfelderinnen vor neue Aufgaben zu stellen. Doch die Turanerinnen leisteten sich in der Folgezeit zu viele individuelle Fehler in Abwehr und Angriff, so dass sich die Gastgeberinnen zwischenzeitdlich auf vier Tore (8:4) absetzen konnten.
Auch im zweiten Durchgang waren die Dümptenerinnen bemüht, konnten aber aufgrund vieler vermeidbarer Fehler nie näher als bis auf zwei Tore herankommen. Die durchgehende Manndeckung gegen Tura-Spielerin Leonie Reiter verunsicherte die Mannschaft und verhinderte einen ordentlichen Spielaufbau. Von den gewohnt robust auftretenden Gastgeberinnen ließen sich die Turanerinnen zu oft den Schneid abkaufen und agierten zu nervös und unkonzentriert. Am Ende ging die 19:23-Niederlage dann auch in Ordnung, wäre aber mit einem konzentrierteren Auftritt der Gäste vermeidbar gewesen.
Jetzt heißt es im Training an neuen Lösungen zu arbeiten um in den nächsten Spielen (11.10.2019, 20.00 Uhr gegen HSG Hamborn United, Boverstr. (Kreispokal) und 13.10.2019, 18.00 Uhr gegen BW Neuenkamp, Boverstr. (Ligaspiel)) wieder als Sieger vom Platz zu gehen.
Für Dümpten spielten: Gschwenttberger, Drachenberg; Illing (8), Louven (1), Schaffers (1), Lorenz (1), Hörnemann, Osterfeld (2), Reiter (1), Peters, Trinberg (5/3), Veljkovic, Große.
Am Samstagnachmittag trafen wir zuhause auf die einzige Essener Mädchenmannschaft unserer Altersklasse.
Bereits aus früheren Begegnungen mit dem SC Phönix wussten wir, dass ein Sieg nicht unmöglich war. Deshalb starteten wir motiviert in die erste Halbzeit. In derAbwehr standen wir gut und obwohl es vorne etwas an der Treffsicherheit mangelte, konnten wir uns schnell absetzten. So fiel erst in der 14. Minute das erste Gegentor zum Stand von 6:1. Einige Minuten später verschenkten wir uns dann im Angriff sehr viele Chancen durch Stürmerfouls, was die Gäste ausnutzen konnten, um die Tordifferenz zu verkürzen. So kamen sie durch einen Siebenmeter in der 29. Minute noch auf 3 Tore zum Halbzeitstand von 9:6 heran.
Nach der Pause konnten wir mit 4 Toren in den ersten 6 Minuten wieder auf 13:6 davonziehen. Danach verlief das Spiel ziemlich ausgeglichen, wobei wir unseren Vorsprung einigermaßen konstant aufrechterhielten. So stand es in der 50. Minute noch 17:10. Als sowohl wir, als auch die Gegnerinnen dann je drei zwei-Minutenstrafen in den letzten 10 Minuten kassierten, erwischten die Essenerinnen das bessere Ende und reduzierten noch einmal auf 6 Tore. In der Zeit kam es zu einem Bruch in unserem Angriffsspiel und es lief alles etwas unkoordiniert. Letztendlich gewinnen wir aber das Spiel mit 20:14 und punkteten dabei in erster Linie durch unsere Abwehr. Außerdem zeigte Pia im Tor eine sehr gute Leistung und verhinderte viele klare Torwürfe. Trotzdem scheiterten auch wir zu oft an der Essener Torhüterin und unserer Chancenverwertung und blieben damit unter unseren Möglichkeiten. Daran lässt sich also noch arbeiten.
Gespielt und getroffen haben: Pia (TW), Iveen, Alina (1), Thalia (3), Laura, Steffi (1), Linnéa (2), Nele (11) und Jana (2)
Jugendhandball
 
Männl. C-Jugend: HSG Homberg-Rheinhausen - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 26:16
 
Weibl. B-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV - Turnerb. Oberhausen
 
Weibl. A-Jugend:  JSG DJK Tura 05 / RW O TV SC Phönix Essen 20:14
 
Weibl. C-Jugend: DJK Adler 07 Bottrop - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 16:13
 
Männl. D-Jugend: Alstadener TuS - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 28:18
 
Männl. B-Jugend: Alstadener TuS - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 18:25
 
Damenhandball
 
Bezirksliga, Damen: Turnerbund Osterfeld - DJK Tura 05 Dümpten 23:19
Am Sonntag trafen wir in unserem ersten Heimspiel auf die junge Mannschaft der HSG Velbert/Heiligenhaus. Es war klar, dass wir aufgrund der hohen Niederlage des letzten Wochenendes nicht wie der Favorit in dieser Partie wirkten. Diese Vorstellung konnten wir allerdings schnell zerstören. Besonders in den ersten zehn Minuten arbeiteten wir stark in der Abwehr und konnten vorne zu schönen Abschlüssen kommen, so dass es bereits in der 10. Minute 8:1 für uns stand. Danach ließ unsere Konzentration jedoch wieder etwas nach und Velbert/Heiligenhaus konnte noch einmal auf 8:4 herankommen. Trotzdem ließen wir die Führung nicht mehr aus der Hand und so stand zur Halbzeit bereits eine 7-Tore-Führung für uns auf der Anzeigetafel.
In der zweiten Halbzeit konnten wir dann leider nicht an die gute Leistung der ersten Hälfte anschließen. Zu oft wurden wir zu hektisch im Angriff und kamen damit zu überflüssig schnellen und unüberlegten Abschlüssen. Die Mädchen von Velbert/Heiligenhaus zogen ihre Leistung zudem noch einmal an und verkürzten in der 39. Minute noch auf 5 Tore (15:10). Wir hatten zu dieser Zeit wieder einige Probleme in der Abwehr und ließen im Angriff zu einfache Chancen liegen. In der 56. Minute führten wir jedoch noch mit 9 Toren (22:13), bevor die gegnerische Nummer 3, die uns schon das ganze Spiel über vor einige Probleme stellte, die Tordifferenz für ihr Team noch verringerte. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir vermutlich noch mehr aus dem Spiel hätten machen können, vor allem was unser Zusammenspiel angeht. Aber letztendlich haben wir gewonnen und konnten unsere ersten zwei Punkte der Saison einsammeln.
Nächstes Wochenende geht es dann gegen die einzige uns dieses Jahr bekannte Mannschaft vom SC Phönix um einen Ruhrpott-Derby Sieg, den wir uns nicht nehmen lassen wollen. So mal wir endlich mit dem gesamten Kader antreten können. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Hanneke, die uns am Sonntag als B-Jugend-Spielerin unterstützte!
Gespielt und getroffen haben: Pia (TW), Steffi (1), Laura, Nele(13), Thalia (1), Linnéa (1), Iveen, Hanneke (1) und Jana (6)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen