DJK Tura05 Dümpten e.V.

Handball - Badminton - Tennis - Breitensport und mehr

Handball
Tennis
Volleyball
Tanzen
Badminton
Walking
2018 wC Jugend
 
Nach dem glücklichen Erfolg von letzter Woche wollten wir es diesmal sicherer machen. Gegen den SV Kettwig hatten wir schon in der Hinrunde gewonnen und wollten die beiden Punkte auch bei diesem Spiel mitnehmen.
Das Spiel fing zu einer unchristlichen Zeit an (Sonntag, 09:45). Nicht gerade die bevorzugte Uhrzeit für Spieler, Eltern und Betreuer. Trotzdem waren alle pünktlich beim Treffpunkt und man hat den Tura-Mädels auch von Anfang an angemerkt, dass sie das Spiel gewinnen wollten.
Schnell gingen wir mit 0:4 in Führung. Danach kam etwas der Schlendrian rein, wir verwarfen vorne zu viel und kassierten hinten durch Fehler in der Abwehr das eine oder andere Gegentor. Kettwig kam bis auf 4:5 wieder ran. Zum Glück konnten wir die Schwächephase überwinden und bauten die Führung bis zu Halbzeit auf 5:8 aus. Phasenweise wurde auch schön gespielt. Speziell Kerstin im Angriff konnte hier, wie schon im Hinspiel, Akzente setzen. Ebenfalls konnte Lotte in der 1. Halbzeit einige schöne Bälle im Tor halten.
In der 2. Halbzeit ließen die Tura-Mädels nichts mehr anbrennen. Spätestens beim Spielstand von 6:12 war klar, dass wir das Spiel gewinnen werden. Neben Kerstin konnten auch Karla und Hanneke sich immer wieder schön in Szene setzen. Zum Schluss konnten wir uns aber über einen 9:16 Sieg freuen (und damit fast das identische Ergebnis vom Hinspiel 17:9 erreichen).
Letztendlich war es ein schönes Spiel zweier sehr fairen Mannschaften. Gegenüber dem Hinspiel konnten man auch deutliche Steigerungen bei beiden Teams erkennen. Aus Tura-Sicht hätten eigentlich noch ein paar Tore mehr fallen müssen, aber die sehr gute Kettwiger Torhüter hatte etwas dagegen. Das muss man neidlos anerkennen, eine tolle Leistung der Kettwiger Nr. 1.
Gespielt haben:
Lotte (1.HZ TW), Prisca (2. HZ TW), Iveen, Karla (3), Kerstin (7), Miriam (1), Milena, Hanneke (5), Charlotte, Loreen, Alaa und Edda.
Das Kreisliga-Team der DJK Tura 05 Dümpten machte es sich heute selber schwer und unterlag der Mannschaft von Westende Hamborn aufgrund einer viel zu schlechten Chancenverwertung mit 8:13 (4:6).
Spielerisch konnte das Kreisliga-Team heute überzeugen, die Abwehr stand gut. Auch im Angriff konnten sie viele Vorgaben des Trainers umsetzen und sich gute Chancen erspielen. Doch das war es dann leider auch. Eine Vielzahl der guten Chancen wurde nicht genutzt, alleine fünf Siebenmeter fanden nicht den Weg ins Tor. Da half dann auch die gute kämpferische Einstellung des Teams bis zum Schluss nicht, um eine erneute Niederlage abzuwenden. Sehr schade, denn da wäre diesmal mehr drin gewesen.
Es spielten: Schauenburg; Enk (3/1), Schaffers (1), Thier (1), Kaiser, Hörnemann, Aust (1), Veljkovic, Adler, Stripp (1), Barth (1), Jelovsek.
Aufgrund einer schwachen Abwehrleistung unterlagen die Bezirksliga-Damen der DJK Tura 05 Dümpten dem Tabellenführer TV Biefang überraschend deutlich mit 33:25 (16:13). Auch Natalie Osterfeld, die mit acht zum Teil sehenswerten Treffern Dümptener Haupttorschützin wurde, konnte die Niederlage nicht abwenden.
Die Dümptenerinnen hatten sich für das Spitzenspiel viel vorgenommen, konnten jedoch nur die ersten zehn Minuten ausgeglichen gestalten. Danach taten sich immer wieder große Lücken in der Dümptener Abwehr auf, die die Vorgaben des Trainers nicht umsetzen konnte. So kamen die Gastgeberinnen immer wieder frei zum Wurf, und setzten sich im Verlauf der ersten Halbzeit mit bis zu sieben Toren (12:5) ab. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs fingen sich die Turanerinnen etwas und verkürzten zum 16:13-Halbzeitstand.
Auch den Beginn der zweiten Halbzeit gestalteten die Dümptenerinnen ausgeglichen, verkürzten in der 36. Spielminute sogar auf zwei Tore (18:16). Doch danach lief aus Dümptener Sicht leider nicht mehr genug zusammen. In der Abwehr taten sich erneut große Lücken auf, die der Tabellenführer konsequent nutzte, um sich wieder abzusetzen (21:17, 23:18, 27:19). Zwar stemmten sich die Dümptenerinnen gegen die drohende Niederlage, doch sie "wollten" zuviel. Durch viel zu überhastete Abschlüsse konnten sie aus dem gebundenen Spiel kaum noch Druck auf die Oberhausener Abwehr ausüben und so blieben viele Würfe in der Deckung hängen oder wurden von der Oberhausener Torfrau entschärft. Letzten Endes fehlten den Turanerinnen am heutigen Tag dann die Mittel, um den klaren Sieg der Gastgeberinnen noch einmal in Gefahr zu bringen.
Es spielten: Gschwenttberger; Kramer (7/1), Lorenz (1), Illing (2), Osterfeld (8), Krebs (6), Louven, Trinberg (1), Kernchen, Holczinger.
Jugendhandball:
 
Gem. E-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV – Beecker TV 15:5 (7:4)
 
Männl. D-Jugend: JSG DJK Tura 05 / RW O TV – ETuS Wedau 21:11 (10:7)
 
Weibl. C-Jugend: Kettwiger SV - JSG DJK Tura 05 / RW O TV 9:16 (5:8)
 
Weibl. B-Jugend: HSG Duisburg-Süd - JSG DJK Tura 05 / RW O TV
 
Damenhandball:
 
Damen, Bezirksliga: TV Biefang - DJK Tura 05 Dümpten 33:25 (16:13)
 
Damen, Kreisliga: SW Westende Hamborn - DJK Tura 05 Dümpten 13:8 (6:4)
 
Ausführliche Spielberichte unter "Handball-Nachrichten"!

Am Sonntag den 14.01 war unsere gemischte E-Jugend beim Etus Wedau zu Gast.

Nach kurzen Organisatorischen Problemen konnten wir endlich das Spiel beginnen. Wir waren heiß, wir wollten gewinnen. Wir starteten relativ unglücklich ins Spiel und ließen den Gegner mit drei Toren davonziehen. Wir schafften es jedoch immer wieder den Vorsprung der anderen zu Nichte zu machen. Es fehlt jedoch das entscheidende Etwas um selber die Führung zu übernehmen. Wir scheiterten zu oft an der gegnerischen Torwartin. Unser Respekt sollte heute jedoch auch an alle Turaner gehen die niemals den Kopf haben hängenlassen, immer weitergekämpft haben und denen leider auch ein bisschen Glück fehlte. Das Ergebnis mit einem Stand zur Halbzeit mit 9:8 und einem Endergebnis mit 16:13 für Wedau bedeuten, das beide Mannschaften relativ gleichwertig gespielt haben.  Nächsten Samstag geht es um 16:00 Uhr bei uns zu Hause, in der von-der-Tann, gegen die zweite Mannschaft des Beeker TV.
Vielen dank an Henrik, Leon, Mizan, Michelle, Sude, Laura, Güney, Favour, Colin, Lina und Max.

Nach circa zwei Monaten ohne Spiel trafen wir mit DJK Altendorf auf den Tabellenletzten. Für dieses Spiel hatten wir uns einiges vorgenommen. Unter anderem wollten wir die Chance nutzen unsere Spielzüge zu verfestigen, bevor wir nächste Woche gegen den Tabellenführer antreten.
Leider erwies sich dieses Vorhaben schwerer als gedacht. Nachdem wir ziemlich früh den ersten Treffer der Altendorferinnen kassierten, landete unser erster Angriff, samt Spielzug, einen vollen Erfolg. Leider ließ unsere Leistung bereits wenig später schon schwer zu wünschen übrig. Nachdem nacheinander schleppend vier Tore fielen, blieb dieser Zwischenstand lange auf der Anzeigetafel stehen. In dieser Zeit trafen wir das Tor einfach nicht mehr, spielten mit viel zu wenig Druck und konnten uns dementsprechend nicht ansatzweise so behaupten, wie wir es eigentlich sollten. So stand es selbst in der 15 Minute noch 5:1. Nach drei letzten Toren für uns, fiel kurz vor Schluss das zweite Tor der Gegner per Siebenmeter. Und so ging es mit 8:2 in die Halbzeitpause.
Um unsere Fehler wieder einigermaßen gut machen zu können, beschlossen wir von Anfang an präsenter aufzutreten. Wir stellten unsere Abwehr auf eine 4:2 Deckung um, um das Spiel der Altendorferinnen zu stören und so zu guten Ballgewinnen zu kommen.
Der Plan ging voll und ganz auf. Allerdings hatten wir immer noch Probleme mit dem Treffen des gegnerischen Tores – unter anderem auch, weil die Torhüterin der Essenerinnen einige eigentlich klar gesehene Torchancen entschärfen konnte. Doch insgesamt standen wir in Angriff und Abwehr endlich konzentrierter. So legten wir in der Anfangsphase mit sechs Toren in fast fünf Minuten vor, bevor der Anschlusstreffer fiel. Einige Kleinigkeiten machten uns zwar noch zu schaffen, aber wir setzten uns konsequent weiter ab und gewannen letztendlich mit 24:5.
Wir müssen nun in der kommenden Woche hart daran arbeiten, wieder zu unserem gewohnten Leistungsstand zurück zu finden und vor allem die Chancenverwertung perfektionieren, da heute teilweise sogar frei vor dem Tor stehende Würfe daneben gingen. Auch wenn dies sicherlich eines unserer schlechteren Spiele war: Gewonnen ist gewonnen.
Gespielt haben: Pia (TW/ 2 gehaltene Siebenmeter), Nele (10), Alina (2), Linnéa, Thalia (2), Steffi (1), Leonie (9) und Jana
Der Trainer: hat einige graue Haare mehr.
Zum Start der Rückrunde konnten wir gegen DJK Winfried Huttrop direkt zwei Punkte einsammeln. Da wir das Hinrundenspiel verloren hatten, wollten wir es dieses Mal besser machen.
Von Anfang wurde auch deutlich, dass hier zwei gleichwertige Mannschaften aufeinandertreffen. In der 1. Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Die Gäste aus Essen machten zwar das erste Tor, doch wir drehten den Spielstand zum 2:1. Die Gastmannschaft glich immer wieder aus und ging das letzte Mal in der ersten Halbzeit mit 3:4 aus unserer Sicht in Führung. Wir konnten uns auch zweimal mit zwei Toren absetzen, einmal mit 6:4 und dann nochmal zum Ende hin mit 10:8. Der Halbzeitstand spiegelt die Ausgeglichenheit in der ersten Halbzeit gut wieder, es ging mit einem 10:10 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit konnten wir diesmal das erste Tor erzielen. Doch die Gäste hatten was dagegen, glichen aus und gingen ihrerseits sogar mit zwei Toren in Front (12:14). Jedoch konnte die Mannschaft aus Huttrop sich auch nicht entscheidend absetzen und wir schafften es wieder zum 14:14 auszugleichen. In dieser Phase haben wir viele klare Chancen liegen lassen und das Tor einfach nicht mehr getroffen, was hauptsächlich an der guten Essener Torhüterin lag. In der Abwehr hatten wir zum Teil mehr Glück als Verstand, konnten aber dann die entscheidenden Tore vorne zum 16:16 machen. Eine spannende Endphase wurde eingeleitet. Zum Schluss war unser Torpfosten noch ein guter Freund (3 x hintereinander) und wir konnten das entscheidende Tor zum 18:17 machen.
Insgesamt haben beide Mannschaften viele Wurfmöglichkeiten vergeben und es war ein glücklicher Sieg. Ein Unentschieden mit Punktteilung wäre sicherlich ein faires Ergebnis gewesen.
Gespielt haben: Lotte (1.HZ TW), Prisca (1.HZ 1 Tor/ 2.HZ TW), Laura, Iveen (1), Karla (3), Kerstin (5), Milena, Miriam (2), Hanneke (5), Charlotte, Loreen, Alaa, Edda